Joseph Roth “Das Spinnennetz”

16,00 

Joseph Roth
»Das Spinnennetz«
Mit einem Nachwort von Bernd M. Kraske
128 Seiten – Preis 16,00 €
ISBN 978-3-86672-117-3

Anders als in seinen späteren Romanen wie Hiob, Das falsche Gewicht und besonders im Radetzkymarsch schildert Roth im Spinnennetzkeine individuellen Charaktere, sondern Exponenten gesellschaftlicher Kraftfelder. Der Autor lässt jede Sympathie für seine handelnden Figuren vermissen, zeichnet sie scharf umrissen, in knappen Sätzen, und auch die Handlung des Romans wird im Stenogrammstil abgehandelt. Schwankend zwischen expressionistischer Gebärde und neuer Sachlichkeit zeichnet er das Bild einer Gesellschaft, die zur Brutstätte eines antisemitisch völkischen Militarismus wird. Roth gelingt es den Wurzelgrund sichtbar zu machen, aus dem heraus sich der brutal autoritäre Charakter des Nationalsozialismus entwickeln konnte. Er zeigt sich als genauer Beobachter der bestehenden Verhältnisse, benennt im Roman bekannte Personen wie z. B. Hitler, Ludendorff, Hindenburg, Stinnes und Noske.

10 vorrätig

Beschreibung

Leseprobe Das Spinnennetz

Erstes Buch

I

Theodor wuchs im Hause seines Vaters heran, des Bahnzollrevisors und gewesenen Wachtmeisters Wilhelm Lohse. Der kleine Theodor war ein blonder, strebsamer und gesitteter Knabe. Er hatte die Bedeutung, die er später erhielt, sehnsüchtig erhofft, aber niemals an sie zu glauben gewagt. Man kann sagen: er übertraf die Erwartungen, die er niemals auf sich gesetzt hatte.

Lesen Sie bitte hier weiter …

Der Herausgeber:

Bernd M. Kraske

Von 1985 bis 2012 Leiter der Kultur- und Veranstaltungseinrichtungen der Stadt Reinbek. Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen zur deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts. Seit 1998 wöchentliche Rundfunkbeiträge zu aktuellen Themen aus dem Kunst- und Kulturbereich.

Zusätzliche Information

Gewicht 0.250 g