Schwalm, Gustav Falke

6,00 

Jürgen Schwalm
Eine Jugend unter goldenen Türmen. Der Dichter Gustav Falke. Leben und Werk
48 Seiten – Preis 6,00 €
ISBN 978-3-86672-029-9

Der Dichter Gustav Falke, 1853 in Lübeck geboren und 1916 in Groß Borstel bei Hamburg gestorben, wurde leider schon zu Lebzeiten allzu oft als Epigone seines Freundes Detlev von Liliencron abgewertet. Der Lübecker Schriftsteller und Arzt Jürgen Schwalm beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Leben und dem Werk Falkes, zumal er in dem Eckhaus Breite Straße/Fleischhauerstraße der Lübecker Innenstadt praktizierte, in dem Falke seine Jugendjahre verbrachte, die der Dichter in seinem Roman »Die Stadt mit den goldenen Türmen« (1912) ausführlich beschrieb.

10 vorrätig

Artikelnummer: 978-3-86672-029-9 Kategorie: Schlagwörter: , , , , ,

Beschreibung

Das erwartet Sie:

Im Leben finden und erkennen sich die Naturen, deren Intentionen übereinstimmen. Dann können sich Freundschaften ergeben, die alle Zeiten überdauern. Immer wieder hat Liliencron sich für seinen Falken eingesetzt, und Falke betonte die innovative Kraft Liliencrons etwa mit den launigen Versen:

Liliencron, der edle Ritter,
Fegte wie ein Lenzgewitter
Durch die teutsche Litratur.
Onkel, Tante, tief erschrocken,

Zerrten zitternd alle Glocken:
Herz, schütz unsre fromme Flur!

Auch von RICHARD DEHMEL (1863-1920) wurde Falke beeinflusst (treffender ausgedrückt: Dehmel versuchte, Falke zu verbessern, indem er ihn bekrittelte). Natürlich hat die Lyrik Falkes mit der von Liliencron viele Gemeinsamkeiten. Deshalb hat man Falke oft als Epigonen seines Dichterfreundes  eingestuft und ihn sogar als zweitrangigen Literaten bezeichnet.

Lesen Sie hier bitte weiter…

Der Autor:

Jürgen Schwalm

Aufgewachsen in Kiel, Berlin und Österreich. Medizinstudium in Freiburg und Düsseldorf; Promotion, dann als Hautarzt in Lübeck niedergelassen.

Artikel über genealogische, mineralogische, medizin- und kunsthistorische Themen in Zeitungen und Fachzeitschriften. Von 1985 bis 2003 Herausgeber des »Almanach deutschsprachiger Schriftsteller-Ärzte«. Lyrik-Preis »Die Rose« (1981)

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0.250 g