Kraske, Fontanes Stechlin

6,00 

Bernd M. Kraske
»Das hohe Lied der Individualität.
Theodor Fontanes Alterswerk ›Der Stechlin‹«
48 Seiten – Preis 6,00 €
ISBN 978-3-86672-017-6

Thomas Mann schreibt über Fontane: »Er war geboren, um der ›alte Fontane‹ zu werden, der leben wird; die ersten sechs Jahrzehnte seines Lebens waren, beinahe bewusst, nur eine Vorbereitung auf die zwei späten, gütevoll skeptisch im wachsenden Schatten des letzten Rätsels verbrachten; und sein Leben scheint zu lehren, dass erst Todesreife wahre Lebensreife ist.« Fontanes Alterswerk »Der Stechlin« ist ein Zeugnis dieser »Lebensreife«.

10 vorrätig

Beschreibung

Das erwartet Sie:

»Der Stechlin« gilt neben »Effi Briest« als das bedeutendste und bekannteste Werk Theodor Fontanes. Im »Stechlin« kristallisiert sich die Essenz seines Lebenswerks zu einem Dokument heiter-resignativer Gelassenheit. Das Erscheinen dieses Romans in Buchform hat Fontane nicht mehr erlebt.

Als Fontane (eine Kurzbiographie lesen Sie hier…) den »Stechlin« als Vorabdruck für die Zeitschrift »Über Land und Meer« seinem Verleger Adolf Hoffmann anbot, schrieb er: »… der Stoff, soweit von einem solchen die Rede sein kann – denn es ist eigentlich bloß eine Idee, die sich einkleidet – dieser Stoff wird sehr wahrscheinlich mit einer Art Sicherheit Ihre Zustimmung erfahren. Aber die Geschichte, das was erzählt wird. Die Mache! Zum Schluß stirbt ein Alter und zwei Junge heiraten sich; – das ist so ziemlich alles, was auf 500 Seiten geschieht. Von Verwicklungen und Lösungen, von Herzenskonflikten oder von Konflikten überhaupt, von Spannungen und Überraschungen findet sich nichts. – Einerseits auf einem altmodischen märkischen Gut, andererseits in einem neumodischen gräflichen Hause (Berlin) treffen sich verschiedene Personen und sprechen da Gott und die Welt durch. Alles Plauderei, Dialog, in dem sich die Charaktere geben, mit und in ihnen die Geschichte. Natürlich halte ich dies nicht nur für die richtige, sondern sogar die gebotene Art, einen Zeitroman zu schreiben, bin mir aber zugleich zu sehr bewußt, dass das große Publikum sehr anders darüber denkt und die Redaktionen auch.«

Thomas Mann schreibt über Fontane: »Er war geboren, um der ›alte Fontane‹ zu werden, der leben wird; die ersten sechs Jahrzehnte seines Lebens waren, beinahe bewusst, nur eine Vorbereitung auf die zwei späten, gütevoll skeptisch im wachsenden Schatten des letzten Rätsels verbrachten; und sein Leben scheint zu lehren, dass erst Todesreife wahre Lebensreife ist.« Fontanes Alterswerk »Der Stechlin« ist ein Zeugnis dieser »Lebensreife«.

Lesen Sie hier bitte weiter…

Der Autor:

Bernd M. Kraske

Von 1985 bis 2012 Leiter der Kultur- und Veranstaltungseinrichtungen der Stadt Reinbek. Autor und Herausgeber zahlreicher Publikationen zur deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts. Seit 1998 wöchentliche Rundfunkbeiträge zu aktuellen Themen aus dem Kunst- und Kulturbereich.